Bürgerversammlung am 24. November 2016

Veröffentlicht am 21.12.2016 in Ortsverein

Oberbürgermeister Prof. Dr. Hofmann-Göttig zieht positive Bilanz der Stadtwicklung.

 

Mit einem Vortrag, der den Titel "Koblenz - Stadt im Wachstum" tragen könnte, leitete OB Prof. Dr. Hofmann-Göttig die Veranstaltung am 24.11.2016 ein. Dabei berichtete er unter anderem von einer tollen Bilanz bei den Übernachtungszahlen in Koblenz, der kontinuierlichen Schaffung von Wohnraum sowie der erfreulich guten wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt Koblenz.

Im Anschluss fragten die Bürger besonders das Thema Infrastruktur nach. So ging es zum Beispiel um veraltete (aber weiter in Kraft verbleibende) Bebauungspläne in der Lüderitz-/Leo-Frobenius-Straße, eine geforderte Parkraumbewirtschaftung am Jahnplatz in Pfaffendorf, Probleme beim Finden eines Platzes in einer Kindertagesstätte und auch um das Thema Brücken. Der komplette Neubau der Pfaffendorfer Rheinbrücke (inklusive der Pfeiler) in 2018 sowie der Bau der Brücke in der Ravensteynstraße in 2017 sind vorgesehen. Zur Brücke Ravensteynstraße erkundigte sich Staatssekretär David Langner nach dem Brückenfertigbauteil (einer kostengünstigeren Lösung) und merkte an, dass der restliche Ausbau der Straße (sowie der Kanäle) ebenfalls berücksichtigt werden müsse. Dazu versprach der ebenfalls anwesende Leiter des Amts für Stadtentwicklung und Bauordnung, Herr Frank Hastenteufel, dem Ortsverein Pfaffendorf entsprechend Informationen nachzureichen.

Den Hinweis bezüglich der mangelhaften Beschilderung des Radwegs Horchheimer Brücke und kommentierte der Oberbürgermeister, dass ihm die Lage persönlich bekannt sei und für Koblenz ein Fahrradentwicklungsplan aufgestellt werden müsse. Das Ziel sei, die Stadt für Fahrradfahrer attraktiver und sicherer zu machen. Die schlechte Busanbindung der Linie 6 am Ortsübergang Pfaffendorf/Ehrenbreitstein (LIDL) war ebenfalls ein Thema der Versammlung. Die Forderung nach einer besseren Anbindung steht im Raum. David Langner merkt hierzu an, dass der öffentliche Nahverkehr in Koblenz insgesamt attraktiver und flexibler gestaltet werden solle. Eine Frage nach dem Sachstand zum Neubau des Hallenbades beantwortete Hofmann-Göttig damit, dass alle Genehmigungen sowie die Förderzusage des Landes vorliegen. Das Verfahren dauere länger, weil es nach EU-Recht mehrere Aspekte zu berücksichtigen gibt und weil noch ein privater Betreiber für die Saunalandschaft gefunden werden muss. Anschließend kann eine Abstimmung der Planungen von Bad und Sauna vorgenommen und mit dem Bau begonnen werden.

Auch das Problem mit den Wildschweinen in Wohngebieten auf der rechten Rheinseite wurde angesprochen. Hier erklärte Hofmann-Göttig, dass durch entsprechende Maßnahmen dieses Thema erledigt sei. Über 100 Tiere waren zwischenzeitlich erlegt worden - 33 weitere bei einer Großjagd.

Auch die kürzlich abgebrannte Eifelblickhätte wurde angesprochen. Herr Hastenteufel bekräftigte, dass benötigte Genehmigungen unbürokratisch zu erhalten seien und es nur wenige Auflagen gebe. Die Gespräche zwischen Verkehrs- und Verschönerungsverein Pfaffendorf und dem zuständigen Amts der Stadt Koblenz laufen bereits.

Christoph Kretschmer, neuer OV-Vorsitzender in Pfaffendorf, moderierte und führte durch den kurzweiligen Abend, zu dem neben den Pfaffendorfer Bürgern auch die Ratsmitglieder Edith Hörnchen und Sylvie Enger gekommen waren.

 

Unser Wahlprogramm "Kompakt" für Koblenz

Die sieben wichtigsten Ziele für Koblenz (bitte klicken)

SPD - Ich will mitmachen

Mitglied werden

http://www.spd.de/partei/Mitglied_werden/