SPD Pfaffendorf


Aktiv für Pfaffendorf

  • 1
  • 1
  • 2
  • 3

Der Kuckuck - Stadtteilzeitung der SPD Pfaffendorf

In der Ausgabe des Pfaffendorfer Kuckucks finden Sie jede Menge Informationen und Neuigkeiten über die Aktivitäten des SPD-Ortsvereins Pfaffendorf.Zu den Ausgaben.

David Langner

Unser neuer Oberbürgermeister, ab 1. Mai 2018 (Amtseinführung)!

Hier kommen Sie zu seiner Homepage www.davidlangner.de

Detlev Pilger

Unser Abgeordneter im Deutschen Bundestag: Detlev Pilger, MdB - Für Koblenz und die Region in Berlin! Hier kommen Sie zu seiner Homepage www.detlevpilger.de

Roger Lewentz

Unser Abgeordneter im rheinland-pfälzischen Landtag: Roger Lewentz, MdL und Staatsminister - Für Koblenz rechtsrheinisch! Hier kommen Sie zu seiner Homepage www.roger-lewentz.de

Service der Buslinie 27 soll besser werden

Anträge und Anfragen

Die Zuverlässigkeit und der Service der Buslinie 27 ist nach Meinung der SPD sehr verbesserungsbedürftig. Daher wurde für die kommende Ratssitzung ein entsprechender Antrag formuliert:

Die Stadtverwaltung wird aufgefordert alle ihr möglichen Schritte zu ergreifen, damit das ÖPNV Angebot der Linie 27 (Koblenz Hbf Asterstein) vom Betreiber dem Standard des KEVAG Angebotes angepasst wird.

Begründung:

Seit Jahrzehnten gibt es Beschwerden darüber, dass die ÖPNV Linie 27 nicht den Standard bietet, der im übrigen ÖPNV Netz der Stadt Koblenz üblich ist. Bisher waren nur nach massiven Beschwerden temporäre punktuelle Verbesserungen zu verzeichnen. Im letzten Jahr kam der Betreiber der Linie beispielsweise erst nach vielfachen Mahnungen seiner Verpflichtung nach alle Haltestellen mit Fahrplanaushängen zu versehen. Das eingesetzte Fahrzeugmaterial weist oft Mängel auf, so fallen im Winter die Heizungen und im Sommer die Klimaanlagen aus. Insbesondere in den morgendlichen Spitzenzeiten sind Verspätungen an der Tagesordnung oder Busse fallen ganz aus, sodass Fahrgäste, die auf Anschlussverbindungen von Bahnen und Bussen angewiesen sind, die Linie 27 nur eingeschränkt nutzen können. Beschwerden werden seitens des Betreibers dadurch abgewimmelt, dass Beschwerdeführer bei einer automatisierten „Telefonbox“ in eine Warteschlange gelangen. Dadurch ist es für den Betreiber relativ einfach Vorhaltungen der VRM mit der Aussage, dass ihm keine Beschwerden vorlägen, zu begegnen. Dieser seit Jahren unhaltbare Gesamtzustand sollte endlich Anlass geben Schritte in die Wege zu leiten, den Leistungsstandard dem des in Koblenz üblichen anzupassen oder auf einen Entzug der Konzession hinzuwirken.

 
 

SPD - Ich will mitmachen

Mitglied werden

http://www.spd.de/partei/Mitglied_werden/