Verkehrssituation in der Balthasar-Neumann-Straße

Veröffentlicht am 30.04.2018 in Allgemein

Gemeinsam mit Anwohnern der Balthasar Neumann Straße haben wir über die Situation diskutiert. 

Es wurde berichtet dass ein Großteil der Verkehrsteilnehmer sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten.

Die Balthasar-Neumann-Straße hat im Verkehrssystem für die Erschließung der
Stadtteile Asterstein, der Pfaffendorf und Horchheimer Höhe eine
herausgehobene Bedeutung (Hauptsammelstraße).

Die Verkehrsbelastung ist gerade zu den Zeiten des Berufsverkehrs extrem hoch. Folglich steigt die Lärmbelastung.

Ein weitere Punkt, der auf die gesamte Pfaffendorfer Höhe zutrifft ist der Mangel an Parkmöglichkeiten.

Gemeinsam mit den Anwohner wurden Ideen entwickelt wie zum einen die Autofahrer gezwungen werden vom Gaspedal zu gehen und zum anderen Parkraum geschaffen werden könnte.

Ein Vorschlag war, vor dem Kreisel in Fahrtrichtung Asterstein die Überquerungshilfe zu entfernen. Der gewonnene Platz könnte zu Längsparkplätzen verwendet werden.

Eine Anfrage an die Stadt wurde jedoch negativ beschieden mit dem Hinweis, dass „die Leichtigkeit des Verkehrs“ beeinträchtigt wird. Die gesamte Antwort der Verwaltung können Sie hier lesen:

"aufgrund Ihrer Anregung haben wir gemeinsam mit der Straßenverkehrsbehörde
die Einrichtung von Längsparkplätzen vor Ort geprüft.

Die Balthasar-Neumann-Straße hat im Verkehrssystem für die Erschließung der
Stadtteile Asterstein, der Pfaffendorf und Horchheimer Höhe eine
herausgehobene Bedeutung (Hauptsammelstraße). Daher ist die
Höchstgeschwindigkeit auf 50 km/h und nicht auf 30 km/h, wie in dem
angrenzenden Wohnstraßennetz.  Zudem muss die Straße auch in der Lage sein,
Schwerlastverkehr mit  LKW, Sattelschleppern und Bussen zu ermöglichen.

Bei der Einrichtung von Längsparkplätzen bestehen Seitens des
Baulastträgers (Tiefbauamt) und der Straßenverkehrsbehörde Bedenken zur
Beibehaltung der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs. Die
Längsparkplätze können zu Gefährdungen beim Einparken führen und die
Leichtigkeit des Verkehrs wird am Ende der Steigungsstrecke durch die
erforderliche doppelte Kurvenfahrt beim Umfahren der Längsparkplätze
verschlechtert. Dies führt auch zu einem erhöhten Verkehrslärm. Auch wird
die freie Sicht auf die Fußgängerüberwege am Kreisverkehrsplatz
verschlechtert. Zudem ist die mögliche Anzahl von Längsparkplätzen gering,
da die Fahrkurven von dem genannten Schwerverkehr für die Neumarkierung
zugrunde zu legen sind.

Die heutige Straßengestaltung hat sich seit Jahren bewährt. Probleme sind
an die Verwaltung keine herangetragen worden. Das Unfallgeschehen ist
unauffällig. Die Verwaltung lehnt daher die Einrichtung von weiteren
Längsparkplätzen im oberen Bereich der Balthasar-Neumann-Straße ab."

Mittlerweile, wie auf dem Bild ersichtlich wurde von der Stadt an den Bürgersteigen eine Absenkung errichtet. Neben dem Zebrastreifen haben die Fußgänger innerhalb von 30m eine weitere Überquerungshilfe. Wir finden dies überflüssig und bleiben weiter an diesem Thema dran.

 

Unser Wahlprogramm "Kompakt" für Koblenz

Die sieben wichtigsten Ziele für Koblenz (bitte klicken)

SPD - Ich will mitmachen

Mitglied werden

http://www.spd.de/partei/Mitglied_werden/